Kinderladen123

Ämter der Eltern

Durch die vollständige Selbstorganisation des Kinderladens betreffen die Ämter alle Funktionsbereiche des Vereines / Betriebes.

  • 1. Vorstand (Geschäftsführung interne Bereiche)
  • 2. Vorstand (Geschäftsführung externe Bereiche)
  • 3. Vorstand (Finanzen)
  • Assistenz des Vorstandes
  • Pädagogische Inhalte/Team
  • Dokumentation (Elternabend Protokolle, Koch-/Adress-/Elternliste)
  • Hausmeister
  • Neue Kinder
  • Organisation
  • Einkäufe und Unterstützung für Amt Öffentlichkeitsarbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit, Homepage-Pflege, Feste

Die Eltern führen existenzielle Funktionen des Kinderladens aus. Nur durch ihre Bereitschaft zur Übernahme eines speziellen Verantwortungsbereichs kann der Kinderladen inhaltlich, personell und ökonomisch optimal existieren.

Indem sich die Eltern für den Bestand und die erfolgreiche Weiterentwicklung des Kinderladens engagieren, bestimmen und gestalten sie die tägliche Umgebung ihrer Kinder aktiv mit.
Die Eltern unterstützen dabei auch die ErzieherInnen in organisatorischen Aufgaben. So können sich die ErzieherInnen über das Maß einer normalen Kita hinaus und jenseits von Bildungsdokumentationen, Elterngesprächen usw. voll und ganz den Kindern widmen.

Elternabend

Alle vier bis sechs Wochen findet ein Elternabend statt, an dem der Vorstand und die Ämter über die aktuelle Situation berichten, aktuelle Themen besprochen und verbindliche Aufgaben verteilt werden. Die Teilnahme am Elternabend ist verbindlich.

Elternbeitrag

Unser Kinderladen wird seit August 2008 städtisch gefördert, hierdurch setzt sich der monatlich zu leistende Beitrag aus zwei Teilen zusammen
  • 150 Euro Vereinsbeitrag an den Kinderladen 1-2-3 e. V. Der Beitrag beinhaltet momentan 35 Euro "Essensgeld" (wir haben eine eigene festangestellte Köchin, die täglich frische Biogerichte für die Kinder zubereitet.)
  • ein vom jeweiligen Einkommen abhängiger Beitrag an die Stadt (vgl. städtische Tabelle)
Zusätzlich werden beim Eintritt in den Verein erhoben:
  • eine Kaution in Höhe von 300 Euro
  • eine Spielzeugspende in Höhe von 25 Euro (wird nicht zurückerstattet)

Kündigungsfrist

Die ordentliche Kündigung des Betreuungsvertrages ist nur zum Ende des jeweiligen Kindergartenjahres (zum 31.07.) möglich. Die Kündigung muss schriftlich unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten erfolgen und bis spätestens zum 30.04. des jeweiligen Kindergartenjahres zugegangen sein.
Das Recht, den Vertrag außerordentlich zu kündigen, bleibt unberührt.
Eine außerordentliche Kündigung des Vertrages durch die Personensorgeberechtigten ist während des Kindergartenjahres in dringenden Fällen mit einer Frist von 3 Monaten zum Monatsende möglich.





Seite 1